deutlicher Sieg gegen Urbach

Am Freitagabend ging es zu Hause gegen Urbach. Gegen den Tabellenletzten erwartete man ein leichteres Spiel. Die Mannschaft begann auch sehr offensiv und drängte Urbach in die eigene Hälfte. Nach einigen Chancen, so ein Lattenschuss von Ronald Bielsky, war es dann in der 17. Minute soweit. Nach einer schönen Flanke von Patrik Telemann köpfte Ingo Heise sicher ins Tor. Durch zunehmende Fehler im Aufbauspiel und einigen Fehlpässen brachten wir uns selbst in Gefahr und ermöglichten Urbach drei sehr gute Tormöglichkeiten, unter anderem ein Pfostenschuss. Unser Spiel war in der 2. Phase der 1. Halbzeit viel zu hektisch und der Spielfluss ging etwas verloren. Trotzdem waren weitere gute Möglichkeiten für ein weiteres Tor vorhanden, so durch Andreas Dudek, der knapp über das Tor schoss. So ging es mit 1:0 in die Pause. In der 2. Hälfte waren wir anfangs zwar überlegen, aber spielerisch war noch keine deutliche Verbesserung zu sehen. Erst mit dem 2:0 durch Ingo Heise, nach tollem Steilpass von Stefan Meister, kam die Sicherheit und teilweise auch spielerische Leichtigkeit in unser Spiel. Verletzungsbedingt musste dann unser Libero Jürgen Jödecke aus dem Spiel. Für ihn kam Marco Hoppe und es gab einige Umstellungen in der Mannschaft. Wir wechselten weiter, für Andreas Dudek kam Peter Hoche und für den angeschlagenen Thomas Makrinius kam Mark Helbing. Die Wechsel in der Offensive machten sich auch schnell bemerkbar, so stachen beide Joker. Erst war es Peter Hoche, der an der Mittellinie mit einem direkten Ball auf die linke Angriffsseite die Urbacher Abwehr aushebelte und dann vor dem Tor den Ball zurück bekam und zum 3:0 in der 50 Minute einschob. Nur 2 Minuten später ein fast identischer Angriff, den dann Marco Hoppe zum 4:0 Endstand vollenden konnte. Urbach blieb auch in der 2. Halbzeit durch Konter gefährlich. Nennenswert ist ein Freistoß der Urbacher, den „Futzi“ aber gekonnt abwehrte und die Hintermannschaft zur Stelle war. Kommenden Freitag geht es dann zum letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause nach Kleinfurra.