Ein großer Schritt Richtung Abstieg

Die erste Mannschaft verlor am vergangenen Wochenende ihr Heimspiel gegen Windehausen, mit 7:1. Dabei sah es in den ersten Minuten garnicht so schlecht aus. Man spielte mit und begegnete sich auf Augenhöhe. Das änderte sich in der 18. Minute, als man das 0:1 kassierte. Einigen Mannschaftsteilen merkte man sofort wieder die Verunsicherung, nach einem Rückstand, an. Windehausen wurde immer besser und zwang uns ihr Spiel auf. Und so konnten die Gäste ihren Vorsprung, nach 30 Minuten, auf 0:3 ausbauen. Ein Hoffnungsschimmer war, mit dem Pausenpfiff, das 1:3 durch Pascal Brachmann.

Auch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gestalteten beide Mannschaften ausgeglichen. Doch in der 62. Minute legten die Gäste nach und erzielten das 1:4. Damit waren die Weichen in diesem Spiel gestellt. Windehausen wirkte frischer und spielte weiter nach vor. Und dafür belohnten sie sich mit dem 1:5, per Kopf. Das 1:6 in der 80. Minute und das 1:7 in der 87. Minute waren rein kosmetischer Natur, aber natürlich nicht unverdient. Denn in dieser Zeit, hatte unsere Mannschaft gar nichts mehr dagegen zu setzten.

Der Abstand, zum rettenden Ufer, ist nun wieder größer geworden. Obwohl die erste Halbserie noch nicht einmal beendet ist, fällt es einem schwer, noch an einen Verbleib in der Kreisliga zu glauben.

Für die LSG spielten: Kögler(38. Ryll) – L. Telemann, Schönemann, L. Grunwald (32. Bielsky), Biller (38. Ch. Grunwald), Fritsche, Heise, St. Gerlach, D. Callies, Brachmann, j. Kühlewind